Kalorienverbrauch beim Radfahren

Viele Menschen fahren gerne Rad, sind sich aber nicht darüber klar, wie gesund dies überhaupt ist. Genauso sieht das beim Kalorienverbrauch aus, denn auch da sind sich viele Menschen im Unklaren. Dieser Verbrauch hängt natürlich auch davon ab, wie jemand mit dem Rad unterwegs ist.

Radfahren und die positiven Auswirkungen auf den Körper

Eines steht aber fest, Radfahren ist und bleibt gesund. Es regt den Stoffwechsel an fördert auch die Durchblutung. Genau aus diesem Rund wird durch Radfahren auch die Fettverbrennung angeregt, wobei Radfahren noch weitere Vorteile gegenüber anderem Sport hat. Denn der Sattel trägt mehr als die Hälfte des Körpergewichts, wodurch diese Sportart gerade auch für Übergewichtige sehr gut geeignet ist. Genauso ist Radeln noch gelenkschonend, was nicht nur bei Übergewicht eine wichtige Rolle spielt. Gerade ältere Menschen können ohne Probleme Radfahren, ohne das ein weiterer Verschleiß auftritt.

Dies ist natürlich auch vom Sattel abhängig, der dann sehr gut federt sein sollte. So kann der Sattel dann direkt viele Belastungen des Körpers abfedern. Genau davon profitieren nicht nur gut trainierte Radfahrer, sondern auch untrainierte. Beim Laufen ist dies nicht der Fall, denn hier werden ganz andere Regionen angesprochen und in Anspruch genommen werden. Dabei spielt natürlich für viele der Kalorienverbrauch eine wichtigere Rolle, gerade wenn diese etwas gegen ihr Übergewicht unternehmen möchten. Allerdings werden dann doch einige Menschen enttäuscht sein, denn Radfahren liegt dabei eher auf dem letzten Platz der Tabelle.

Höhere Fettverbrennung hilft beim Abnehmen

Kalorienverbrauch beim Radfahren
Quelle: pixabay.com

Gerade da hier die Muskeln am Po und den Beinen angesprochen werden, hilft dies wiederum beim Abnehmen. Doch Vorsicht, es werden auch Muskeln aufgebaut, was dann zu einem höheren Gewicht führen kann. Dies liegt daran, dass die Muskelmasse mehr als Fett wiegt. Sie werden also weiter abnehmen und das auch an der Figur merken, auch wenn die Waage vielleicht mal nichts Gutes sagt. Beim Radfahren werden natürlich Kalorien verbraucht, was so bei 200 bis 600 Kalorien liegen kann. Das hängt natürlich auch von gewissen Dingen ab, also wie sie Radfahren.

Für Anfänger gilt aber immer noch, es lieber etwas langsamer angehen lassen. Die Leistung kann immer noch gesteigert werden, was dann für den Körper wesentlich besser ist. Zwar können bei anderen Sportarten wie Joggen von 350 bis 450 Kalorien verbraucht werden, doch ist diese Sportart für viele Menschen ungeeignet. Das sieht beim Radfahren wieder anders aus, gerade wenn es sich um stark Übergewichtige Menschen handelt. Beim Joggen wird alles durch den Körper abgefedert, was dann die Gelenke sehr stark beansprucht.

Fazit:

Zwar sieht der Kalorienverbrauch beim Radfahren eher weniger aus, doch auf Dauer kann so gesund abgenommen werden. Die Gelenke werden nicht unnötig strapaziert, was für viele Menschen wichtig ist. Natürlich hängt es auch von der Dauer ab, was dann noch ausgebaut werden kann. Bei einer Radtour kann zusätzlich noch einiges angesehen werden. Somit lohnt sich das Radfahren nicht nur um Gewicht zu verlieren. Es ist gesund, gerade da es an der frischen Luft stattfindet. So wird der Kreislauf in Schwung gebracht und dabei noch Kalorien verbraucht. Daher ist Radfahren eine gute Lösung.